Hallo liebes Publikum, liebe Freunde und Kollegen,

 

ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass das Showfenster einen festen Spielort bekommen hat und wir ab dem 28.1. im Schultheiss Quartier an der Turmstraße 25 in Moabit, direkt neben dem Testzentrum, ein wunderbares kleines Theater bespielen werden. Wir sind momentan schwer mit dem Einrichten der Bühne und der Technik beschäftigt, aber das Programm steht schon, wie ihr auf der Showfensterseite sehen könnt. Wir präsentieren Künstler aus allen Bereichen der Klein- und auch größeren Kunst und würden uns freuen, euch dort begrüßen zu können.  Karten könnt ihr über die Telefonnummer 030/34717126 bestellen. Das Telefon ist rund um die Uhr von einem Anrufbeantworter und der freundlichen Stimme von Lina Lärche besetzt. Wir melden uns auf jeden Fall immer umgehend zurück. Außerdem wird es die Möglichkeit des Kartenkaufs direkt im Theater geben. Also los, the show must go on. 

Veranstaltungen des Showfenster auf Reisen findet ihr ebenfalls auf der Showfenster-Seite

20201126_093837.jpg

Spree Optik, Krefelder Str. 20

              10555 Berlin

20210324_134006[1].jpg

Brille + Glas, Lehrter Str. 24c
10557 Berlin

Die Entstehungsgeschichte des Showfensters

Als Anfang November 2020 die Bundesregierung einen erneuten härten Lockdown beschloss, um den Anstieg der Infektionszahlen in den Griff zu kriegen und allen Friseuren, Schuhläden, Gastronomiebetrieben, Kinos und Theatern den laufenden Betrieb einstellte, erinnerte ich mich an einen Berliner Künstler, der in den 90er Jahren öffentlich in einem Schaufenster gelebt hatte. Und es standen immer Zuschauer davor und schauten ihm beim leben zu. Wenn man in einem Schaufenster leben kann und damit Publikum gewinnt, so dachte ich, dann kann man da auch Theater, Musik, Comedy und Kabarett spielen. Da ich zu der Zeit in meinem erlernten Beruf als Optiker tätig war, fragte ich meine Chefin, ob sie nicht Interesse hätte, das Schaufenster leer zu räumen und dort Künstler auftreten zu lassen. Sie sagte begeistert zu und eine Woche später fand die Premiere statt. 
Wie ich das immer bei einer Veranstaltung mache, lud ich auch jetzt alle Pressevertreter ein. In Berlin kann man davon ausgehen, dass keiner kommt. Manchmal verirrt sich einer. Doch plötzlich klingelte nur noch das Telefon und am Premierentag war die Berliner Abendschau da, Inforadio, Radio 88,8, der Berliner Rundfunk, Radio 1 und falls ich jemand vergessen habe, bitte ich um Entschuldigung. Mittlerweile hat uns ARTE besucht, der Deutschlandfunk, RBB24, RBB ZiPP und Associated Press. Das russische Fernsehen sagte den Drehtermin ab, weil Kameramann Jewgeni nicht auftauchte. Ein Bericht über das jetzt umgetaufte Showfenster erschien in den Taiwan News, dem San Fransicso Cronicle und weiteren illustren Zeitschriften. Eine chinesische Dokumentarfilmerin begleitete den Bau des mittlerweile im Entstehen begriffenen mobilen Showfensters und in einem Wiener Schaufenster wurde ein Ableger unserer Idee verwirklicht, dem ich beratend zur Seite stehen konnte. 
Jetzt sind Schaufensterkonzerte im Grunde genommen nichts Besonderes. Hat es schon immer gegeben. Aber offensichtlich hatten die Pressevertreter zu dem Zeitpunkt nichts besseres zu tun und wir waren die Einzigen, die Veranstaltungen durchführten. Nichtsdestotrotz gab es der aus den Schaufensterkonzerten entwickelten Idee des mobilen Showfensters enormen Auftrieb und wir wurden von Neustart Kultur gefördert, so dass wir uns das Fenster von einem professionellen Bühnenbauer herstellen lassen und uns die dazugehörige Technik zulegen konnten. So hatten wir plötzlich, während sich die Coronaträgheit im Land ausbreitete, ziemlich viel zu planen und zu tun. 

Nachdem dann endlich die Infektionszahlen im Mai 2021 runter gingen, konnten wir am 26.5. mit dem Showfenster, das ich jetzt als Mini-Revue-Varieté-Theater bewerbe auf der kleinen Freilichtbühne im Stadtpark Lichtenberg Premiere feiern. Wir werden im Weinbergspark stehen, auf dem Tempelhofer Feld, im Kulturbiergarten in den Jungfernheide, auf der Bühne des Hauses der Sinne, im Kult-Theater in Braunschweig, auf dem Henneseestaudamm in Meschede, in Limburg und arbeiten mit anderen Agenturen zusammen, die uns an lauschigen Orten in Altstädten einplanen möchten. 

Die Dankbarkeit des Publikums, das auch bei Kälte und Regen und mit coronabedingten Abständen auf dem Gehweg unsere Darbietungen genoss, war das intensivste Erlebnis bei unseren Konzerten. Und es bewies, dass es in jeder Situation irgendwo eine Nische gibt, man muss nur danach suchen.  

Ich hab mich mittlerweile richtiggehend verknallt in das Showfenster ... und zwar so heftig, dass ich mir das Wort gekauft habe. 

Gerd Normann, Juni 21
















 

Falls Sie das Showfenster nicht besuchen können, besteht die Möglichkeit die Künstler online per Spende zu unterstützen. Das Geld geht direkt an die Künstler. Vielen Dank.

qrcode.png

Gefördert durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien

Neu: Der Entenfuß-newsletter. Lassen Sie sich immer über die neuesten Termine informieren. 

Interessierte Künstler oder Besitzer von Schaufenstern können sich gerne an der Aktion beteiligen. Anfragen bitte direkt an mich info@gerdnormann.de

Hier dann noch der Beitrag in der Abendschau.